Firmenbiograf

"Jedermann kann Geschichte machen. Nur ein großer Mensch kann sie schreiben." (Oscar Wilde)

Jubiläum, Gründergeburtstag, Ehrung von altgedienten Mitarbeitern oder "Dankeschön" an treue Kunden - es gibt viele gute Gründe, eine Firmenbiografie verfassen zu lassen. Während früher meist Großunternehmen mit entsprechendem Etat ihre Geschichte systematisch erforschen und darstellen ließen, suchen heute immer mehr mittelständische Firmen nach geeigneten Chronisten. Diese Marktlücke besetzen freie Unternehmensbiografen und Geschichtsagenturen: Sie bieten eine breite Palette von Dienstleistungen rund um die Firmengeschichte an, vom Histo-Flyer über die Festschrift bis zur Internet-Plattform für Geschichtsinteressierte. Auftraggeber lassen sich ihre Arbeit bis zu 80.000 DM kosten.

Überblick: "Geschäftsidee"-Autor Burkhard Schmidt besuchte einige der erfolgreichsten Firmenbiografen und Geschichtsbüros im Land. In diesem Unternehmenskonzept erfahren Sie, was Ihnen der noch junge, doch rasch
 

wachsende Markt zu bieten hat und wie Sie am besten einsteigen können.

Die Idee: Verfassen von fundiert recherchierten, aber spannend formulierten und ansprechend aufgemachten Firmengeschichten im Auftrag von kleinen und mittelständischen Unternehmen

Der Markt: In den USA und Großbritannien gibt es bereits eine Vielzahl von Geschichtsbüros mit bis zu 100 Mitarbeitern. Seit Mitte der 90er Jahre entwickelt sich auch bei uns ein zunehmend reger Erwerbszweig auf dem Gebiet der Firmengeschichtsforschung und -darstellung. Großer Vorteil hier zu Lande: Nirgends gibt es so viele Familien- und Traditionsbetriebe wie in Deutschland.

Die Chancen: Geeignet sowohl für Historiker als auch für den nebenberuflichen Einstieg ohne Doktortitel und mit wenig Startkapital. Ein Konzept für Leute, die Spaß am Recherchieren und Formulieren haben sowie Gespür für den Marktwert von Geschichte mitbringen.

 

Das Startkapital: Zirka 6000 DM (3.068 Euro) bei Start von zu Hause / zirka 10.000 (5.113 Euro) mit geleastem Pkw.

Der Gewinn: Mindestens ein Drittel vom Umsatz.

Unsere Meinung: Auf professionellem Niveau betreiben Sie als Firmenbiograf ein lukratives Geschäft in einem Markt mit starkem Wachstumspotenzial, das sich durch eine Vielzahl von angrenzenden Dienstleistungen ideal ausbauen lässt. Ideales Geschäftsfeld für den nebenberuflichen Start.

Geschäft mit Geschichte

Firmenjubiläum - das klingt nach langatmigen Feierstunden, peinlichen Geschenken und langweiligen Festschriften. Das muss nicht so sein. Richtig verstanden und gut geplant, lassen sich Jahrestage als schlagkräftiges Instrument für Marketing und Mitarbeitermotivation nutzen." Was das Managermagazin im April 1999 in einer Besprechung des ersten Buches zu diesem Thema formuliert hat, setzt sich heute als Erkenntnis eines gewandelten Selbst- und Geschichtsverständnisses in den Chefetagen vieler Unternehmen durch: Die eigene Geschichte muss kein lästiges Erbe sein, sondern stellt - bei entsprechender Aufbereitung und Darstellung - einen nicht zu unterschätzenden Erfolgsfaktor dar.

Obwohl Firmengeschichtsschreibung in Deutschland schon eine lange Tradition hat, ließen bisher nur einige wenige große Konzerne wie Siemens, VW, BMW oder die Deutsche Bank ihre Geschichte erforschen und wissenschaftlich aufarbeiten. Abgesehen von den Früchten dieser historisch motivierten Forschung wird die Unternehmensgeschichtsschreibung seit Mitte der 80er Jahre aber auch durch ein gewandeltes Verständnis der Unternehmerrolle und die sich häufenden Firmenjubiläen beflügelt.

Seit Mitte der 90er Jahre ist auch im Mittelstand der Trend zu verzeichnen, dass zunehmend auch kleinere und mittelständische Betriebe meist aus dem Anlass eines Jubiläums nach einer erschwinglichen Möglichkeit suchen, die eigene Firmenbiografie in Buch- oder Broschürenform zu würdigen. Da solche Schriften nicht aus einem allgemeinen Forschungsinteresse, sondern zu Marketingzwecken entstehen, beauftragen sie keine Uni-Institute und Koryphäen mit Professoren-Titel, sondern professionelle freie Geschichtsschreiber, die nicht unbedingt promovierte Historiker sein müssen.

Firmenbiografen leisten lebendige historische Auftragsarbeit und unterscheiden sich durch fachliche Kompetenz und gründliche Recherche von herkömmlichen PR-Agenturen. Welches Festschriften-Potenzial allein bei mittelständischen Unternehmen vorliegt, läßt die an Hand der Statistik des renommierten Mittelstandsführers Hoppenstedt erstellte Tabelle erkennen: Demnach feiern im Jahr 2003 in Deutschland 3.552 Firmen ein Jubiläum, knapp 7 Prozent der insgesamt 51.379 erfassten Unternehmen - höchste Zeit also für einen Firmenbiografen zur Neukundenakquise.


Firmenjubiläen im Jahr 2003

Jubiläum (Jahre) 5 10 15 20 25 50 75 100
Gründungsjahr 1998 1993 1988 1983 1978 1953 1928 1903
Jubiläum Anzahl 636 876 535 534 493 208 198 72
(Quelle: Hoppenstedt)

Firmenchefs beauftragen Geschichtsschreiber meist nicht aus dem Wunsch nach Vergangenheitsbewältigung heraus. Vielmehr wollen sie ein griffiges, illustratives Mittel der Außendarstellung schaffen, das sowohl die eigenen Mitarbeiter als auch Alt- und Neukunden und Lieferanten anspricht. Die Unternehmensbiografie soll die langjährige fachliche Erfahrung eines Betriebes, seine regionale Verwurzelung und den Stellenwert für den Arbeitsmarkt sowie die soziale Verantwortung und Philosophie der Unternehmerfamilie deutlich machen; und dies alles möglichst auch nicht nur rückwärtsgewandt, sondern zukunftsweisend.

Zum anderen tragen Firmenbiografien aber auch dem Bedürfnis nach Identität Rechnung, indem sie transparent machen, was ein Betrieb mitbringt, wo und wie er verwurzelt ist. Unternehmensgeschichten schaffen mithin Vertrauen und ermöglichen eine Orientierung im Zeitalter von "Elefantenhochzeiten" und Globalisierung.

Bestellen
 
© PRESSEBÜRO SPREETEXT


- Email: info@spreetext.de - alle Texte sind auch per E-Mail erhältlich -
Das Copyright an den gedruckten Beiträgen liegt bei den Verlagen.